Interessierte bilden eine Arbeitsgruppe …

Vor Ort, in Lokstedt, konkrete lokale Aktivitäten zur Energiewende entwickeln, um so den Kampf gegen den Klimawandel und für einen klimafreundlichen Stadtteil zu stärken – diese Idee fand schon auf der letzten Vollversammlung der Zukunftswerkstatt viel Unterstützung.

Aus dem Kreis der Interessierten innerhalb der ZWL hat sich nun Ende April die Arbeitsgruppe „AG Lokale Energiewende“ gebildet. Sie deckt viel technische und gesellschaftlich-politische Expertise ab und hat zunächst ihren Schwerpunkt aufs Thema „Photovoltaik“ in der Stadt gesetzt. Seit einigen Monaten ist unser Projekt SoliSolar-Hamburg für eine Stromerzeugung mit kleinen Balkonkraftwerken und bald auch Einzelhaus-Photovoltaik-Anlagen aktiv. Das ist gut für Mieter und Eigentümerinnen, die ihre Stromerzeugung in die eigene Hand nehmen und neben dem Klimaschutz auch ihre Energiekosten im Auge behalten wollen.

Enormes Potential steckt auch auf den leeren Dachflächen der Häuserblocks, in Kooperation z. B. mit Eigentümergemeinschaften, Hausverwaltungen und Wohnungsbaugenossenschaften. Die Arbeitsgruppe Lokale Energiewende möchte hier mit ihrem Beratungs- und Veranstaltungsangebot zur Lokalen Energiewende neue Quartierstrom-Projekte initiieren. Sie freut sich auf engagierte Unterstützung.

… und gründen einen Verein

Am 1. Juni hat die AG für ihre gewerbliche Aktivitäten einen Verein „Lokale Energiewende SoliSolar Hamburg“ gegründet, um die Energiewende ökologisch und sozial nachhaltig voranzutreiben und vor Ort zu realisieren, insbesondere durch solidar-ökonomische Konzepte.

Energiewende bedeutet die Umstellung der Energieversorgung von fossilen und atomaren auf nachhaltig-erneuerbare Energien. Nachhaltigkeit versteht der Verein im Sinne der UN- Nachhaltigkeitsziele sowohl im ökologischen als auch im sozialen, politischen und wirtschaftlichen Sinn. Eine nachhaltige, lokal basierte Stromversorgung schafft neben dringend erforderlichen ökologischen Mehrwerten eine Stärkung demokratisch-lokaler Strukturen, eine erhöhte Krisen-Unabhängigkeit, lokale Wertschöpfung und Resilienz. Der Verein ist weltanschaulich und parteipolitisch unabhängig und bekennt sich zur wissenschaftsbasierten Arbeit.

Der Verein verfolgt diesen Zweck u.a. durch

  1. a) Veranstaltungen, in denen Wissen und Fähigkeiten weitervermittelt, diskutiert, vermehrt und gesammelt werden
  2. b) Förderung von solidarischen Selbstbau-Gemeinschaften unter anderem für Solar-Balkonkraftwerke und Einzelhaus-Photovoltaik-Anlagen (SoliSolar Hamburg)
  3. c) Förderung von Quartierstrom- und Nachbarschaftsprojekten, insbesondere durch solidar-ökonomische Betreibermodelle
  4. d) Förderung innovativer Energiewende-Konzepte
  5. e) Netzwerkarbeit mit Initiativen und Organisationen mit gleichartigen Zielen
  6. f) Öffentlichkeitsarbeit, politische Arbeit und Vermittlung von Rechtsberatung im Sinne der oben genannten Ziele

Aktuelle Termine und Neuigkeiten findet ihr auch immer hier: https://www.solisolar-hamburg.de/